© Pierre Perrault

Quand la chanson se souvient de la Shoah

Das Projekt "Quand la chanson se souvient de la Shoah" wird vom Bildungsministerium, der Landeszentrale für politische Bildung und dem Institut français gefördert.

Im Mai 2019 wird eine französische Künstlergruppe in Sachsen-Anhalt auftreten, die 16 Chansons vortragen wird, die gleichzeitig die Ent-wicklung dieses Genres in Frankreich in den letzten Jahrzehnten und die auch in Frankreich nicht einfache Erinnerungskultur der Shoah illustrieren. Die Chansons werden jeweils von Frau Mouchard-Zay, der Tochter von Jean Zay (1904-1944), dem bedeutendsten Bildungspolitiker Frankreichs im vorigen Jahrhundert, eingeführt. Nach dem Konzert steht Frau Mouchard-Zay außerdem den Schülerinnen und Schülern für ein Zeitzeugengespräch zur Verfügung.

Die Konzerte, die sich vorrangig an Schülerinnen und Schüler der 10. bis 12. Klasse mit Französischkenntnissen richten, finden wie folgt statt:

  • 13. Mai 2019: Winckelmann-Gymnasium, Stendal
  • 14. Mai 2019: Albert-Einstein-Gymnasium - Europaschule, Magdeburg
  • 15. Mai 2019: Landesgymnasium für Musik, Wernigerode
  • 16. Mai 2019: Landesgymnasium Latina A.-H.-Francke – Europaschule, Halle.

Die Vorstellungen beginnen jeweils um 11.00 Uhr und dauern ca. 90 Minuten. Die Teilnahme ist kostenlos, Fahrtkosten werden bei Bedarf vom Bildungsministerium erstattet.

Die Lehrkräfte, deren Klassen das Konzert besuchen möchten, erhalten Mitte April eine pädagogische Begleitbroschüre zur Einführung in die Thematik. Diese Broschüre enthält außerdem Dokumente, die für den Einsatz im Unterricht geeignet sind, sowie den Erwartungshorizont für enthaltene Aufgaben.

Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, werden interessierte Lehrkräfte gebeten, bis zum 5. April 2019 die vorgesehene Anzahl der Schülerinnen und Schüler unter der E-Mail-Adresse christophe_losfeld@hotmail.com anzumelden. Geben Sie bitte als „Betreff“ „La chanson et la Shoah“ an. Erforderlich sind auch der Name und die Adresse der Schule sowie der Name der begleitenden Französischlehrkraft.

Anschreiben des Ministeriums für Bildung