Französische Filmwoche Sachsen-Anhalt

Französische Filmwoche Sachsen-Anhalt, ein Urlaub in Filmlänge für frankophile Cineasten.

Früher hatte ich zwei Ziele. Das erste: die Geschichte der Welt von den Anfängen bis zur Gegenwart zu erzählen, wenn möglich in einem einzigen Film, einem Film mit zwei Personen, der in einem einzigen Zimmer spielt. Nun, das ist unmöglich. Das zweite: die Leute wie mit einem Laserstrahl dazu zu bringen, daß sie auf einen Schlag alles erfassen, was ich ausdrücken möchte. Das ist natürlich ebenso unmöglich. Aber trotzdem, ich versuche immer wieder, in jedem Film, beides zu realisieren.“ Claude Chabrol (1930-2010, französischer Filmregisseur und Filmkritiker)

In Anlehnung an die Französischen Filmwochen und Filmtage in anderen deutschen Städten und Bundesländern (Berlin, Tübingen-Stuttgart, Leipzig, Erlangen-Fürth, Köln-Bonn, Dresden, Hamburg usw.) und in Fortführung der CINE.FOLIE! 2013 sowie der Französischen Filmtage Halle wurden vom 27. März bis 12. April 2014 erstmals die Französischen Filmwochen Sachsen-Anhalt veranstaltet. Mehr als 1.200 Besucher interessierten sich für das Programm der Französischen Filmwochen Sachsen-Anhalt 2014. Seitdem findet nun die Französische Filmwoche Sachsen-Anhalt jedes Jahr in Dessau-Roßlau, Halle (Saale) und Magdeburg statt.

Gemeinsam mit dem Institut français Sachsen-Anhalt begeben sich die verschiedenen Lichtspielhäuser auch 2018 auf eine cineastische Reise in verschiedenste frankophone Länder, bei der es wieder neue Geschichten und Gesichter zu entdecken gibt. Auf den Kinoleinwänden werden Premieren, Previews, Komödien, Dramen, Debütfilme sowie Dokumentar-, Animations- und Kinderfilme aus Frankreich und Belgien gezeigt ebenso wie französische Koproduktionen mit Deutschland, Großbritannien, Österreich oder der Schweiz.

In diesem Jahr gilt die besondere Aufmerksamkeit dem 50. Jahrestag des „Mai 1968“. Dieses Ereignis hat bis heute die Vorstellungswelt einer ganzen Generation von Franzosen geprägt und weit darüber hinaus. Um diese Zeit der Revolution zu beleuchten, steht neben einer Retrospektive mit Kinoklassikern wie „La Chinoise / „Die Chinesin“ von Jean-Luc Godard und „Milou en mai“/ „Eine Komödie im Mai“ von Louis Malle oder jüngeren, thematischen Filmen wie „Die wilde Zeit“ / „Après mai“ von Olivier Assayas eine Veranstaltungsreihe mit Diskussion, Plakatausstellung, Film und Gespräch unter dem Titel „Generation Revolte – Der Mai 68 in Europa und seine Folgen“ im Mittelpunkt der Filmwoche. Daher bilden der Dokumentarfilm „Das ist nur der Anfang, der Kampf geht weiter“ (F/D 1968/69), das Gespräch mit der Regisseurin Claudia von Alemann und die Vernissage der Plakatausstellung „Atelier populaire“ am 18. April in der Universitätsbibliothek der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg auch den Auftakt der diesjährigen Französischen Filmwoche Sachsen-Anhalt.

Zu den insgesamt 23 Filmen gehören viele Filme, die zum ersten Mal in Sachsen-Anhalt als Premieren oder in Previews zu sehen sind wie z.B. die berührende Komödie „Madame Aurora und der Duft von Frühling“ / „Aurore“ mit Agnès Jaoui: der französischen Schauspielerin, die mit den meisten „César“-Trophäen ausgezeichnet wurde. Ebenfalls ein besonderes Highlight ist der Film „Djam“ des Regisseurs Tony Gatlif, der Sinnlichkeit, Musik und die Sehnsucht nach Freiheit an die Küste der Ägäis verbindet. Auch die herzhafte Kinokomödie mit einer grandiosen, bunten Wohnidee „Wohne lieber ungewöhnlich“ / „C'est quoi cette famille ?!“ von Gabriel Julien-Laferrière oder der Dokumentarfilm „Maria by Callas”, ein sehr persönliches Porträt des Weltstars Maria Callas mit bisher unveröffentlichtem Archivmaterial, Foto- und Filmaufnahmen zählen zu den diesjährigen Previews.

Die 5. Französische Filmwoche Sachsen-Anhalt gewährt mit 8 Tagen französischer Filmkultur in Dessau, Halle und Magdeburg, mit 23 Filmen für Erwachsene, Kinder und Jugendliche in drei Kinos (Kiez Kino Dessau, Luchs Kino Halle, Moritzhof Magdeburg), einem Kaffeehaus (Strudelhof Magdeburg) und zwei Theatern (Schauspielhaus Magdeburg, CampusTheater Magdeburg), mit mehr als 70 Filmvorstellungen einen Einblick in das Gegenwartskino und die Filmgeschichte Frankreichs und verspricht sowohl Frankreichliebhabern als auch allen anderen Cineasten und Neugierigen auf die neuesten Leinwandproduktionen ein Hochvergnügen.

Das aktuelle Programm der Französischen Filmwoche Sachsen-Anhalt finden Sie unter https://franzoesische-filmwochen.de/.

Die Französische Filmwoche Sachsen-Anhalt wird vom ARTist! e.V. Kulturzentrum Moritzhof koordiniert, vom Institut français Sachsen-Anhalt, der Staatskanzlei und Ministerium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt und der Stadtsparkasse Magdeburg unterstützt.